Rielasingen-Worblingen http://gruene-rielasingen-worblingen.de Ortsverband Rielasingen-Worblingen http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/ergebnis_unserer_mairadtour_durch_rielasingen_worblingen-1/ Ergebnis unserer Mairadtour durch Rielasingen-Worblingen http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/ergebnis_unserer_mairadtour_durch_rielasingen_worblingen-1/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/ergebnis_unserer_mairadtour_durch_rielasingen_worblingen-1/ Bei unserer Radtour durch die 3 Ortsteile unserer Gemeinde Rielasingen-Worblingen haben wir... In der neu sanierten Hardstraße hat man von den Fehlern in der Ramsenerstraße gelernt und eine Trennung von Geh- und Radweg vorgenommen. Gefahrenpunkte stellen v.a. die Kreisel und die Hauptstraße mit dem z.T. fehlenden Radweg und den parkenden Autos am Fahrbahnrand dar, aber auch die Verengung an der Querungshilfe in der Singener Straße von Singen kommend kurz vor der Hauptkreuzung. Insgesamt muss das Radwegenetz innerorts ausgebaut werden, um Radfahrern mehr Sicherheit zu geben. Außerorts wäre ein Radweg von Arlen zum Zoll wichtig, ebenso von der Hauptstraße bzw. Gottmadinger Straße zum Buchhaldehof. Ausgangs Worblingen fehlt ein Hinweisschild von der Riedernstraße geradeaus über einen schönen Weg abseits der Straße nach Bohlingen.

]]>
Mon, 20 May 2019 16:52:00 +0200
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/deine_plakatspende_in_rielasingen_worblingen/ Deine Plakatspende in Rielasingen-Worblingen http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/deine_plakatspende_in_rielasingen_worblingen/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/deine_plakatspende_in_rielasingen_worblingen/ Und so funktioniert das: Auf dieser Seite können Plakatflächen in unserer Gemeinde gebucht werden:

https://www.mein-plakat.de/suche

Kosten:

- Kosten für die jeweilige Dekade (Wichtig: Zeitfenster vor dem 26.5. auswählen)

- hinzu kommen noch die Druckkosten pro Dekade für das Plakat von 84 €

Im Anschluss einfach eine Mail an uns schicken und wir übersenden dann gerne die Druckdatei (siehe Vorschaubild hier im Beitrag).

]]>
Wed, 24 Apr 2019 20:21:00 +0200
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/das_sind_unsere_10_kandidatinnen_und_8_kandidaten_zur_kommunalwahl_2019/ Das sind unsere 10 Kandidatinnen und 8 Kandidaten zur Kommunalwahl 2019 http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/das_sind_unsere_10_kandidatinnen_und_8_kandidaten_zur_kommunalwahl_2019/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/das_sind_unsere_10_kandidatinnen_und_8_kandidaten_zur_kommunalwahl_2019/ Wir stellen uns vor: Gemeinderatswahl Rielasingen-Worblingen:

 

1. Jana Akyildiz 2. Dagmar Eisenhart 3. Saskia Frank

4. Jakob Ditschler 5. Beate Greif-Gebhardt 6. Dr. Steffen de Sombre 7. Susanne Breyer

8. Uwe Rump 9. Diana Stoll-Bruno 10. Matthias Frank 11. Martina Lünnemann

12. Norman Pietsch 13. Ilona Mayer 14. Martin Scheunemann

15. Christine Neu 16. Jürgen Rieger 17. Johanna Babuzki 18. Jens Baumgartner

 

Kreistagswahl Wahlkreis 6:

Aus Rielasingen-Worblingen sind vertreten:

Opens external link in new windowSaskia Frank und Uwe Rump


Opens internal link in new windowAlle Informationen zur Kommunalwahl in Rielasingen-Worblingen finden Sie hier

]]>
Mon, 22 Apr 2019 20:40:00 +0200
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/1_klimagipfel_in_rielasingen_worblingen/ 1. Klimagipfel in Rielasingen-Worblingen http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/1_klimagipfel_in_rielasingen_worblingen/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/1_klimagipfel_in_rielasingen_worblingen/ Der grüne Ortsverband zeigte sich sehr beeindruckt von dem 1. Klimagipfel der Umweltgruppe... Es ist der Gruppe gut gelungen die Herkulesaufgabe, die Erderwärmung der Erdatmosphäre aus maximal 2 °C zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen, darzustellen.

Für unsere Gemeinde Rielasingen-Worblingen bedeutet das:

  • kompletter Umstieg auf erneuerbare Energien
  • Energieverbrauch einsparen
  • Elektromobilität ausbauen


Andreas Gerlach von der Umweltgruppe: „ es ist ganz einfach, wir müssen es nur tun“
Wir vom Ortsverband Rielasingen-Worblingen Bündnis 90/ die Grünen  sind von der Aufbruchstimmung an diesem Abend begeistert und möchten uns intensiv zu diesem Thema in der Gemeinde einbringen.

]]>
Mon, 08 Apr 2019 14:41:00 +0200
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/besuch_der_landesvorsitzenden_sandra_detzer_und_oliver_hildenbrand/ Besuch der Landesvorsitzenden Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/besuch_der_landesvorsitzenden_sandra_detzer_und_oliver_hildenbrand/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/besuch_der_landesvorsitzenden_sandra_detzer_und_oliver_hildenbrand/ Anlässlich der Gründung einer Liste von Bündnis 90/Die Grünen zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019...  

 

Anlässlich der Gründung einer Liste von Bündnis 90/Die Grünen zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019 besuchten Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand den grünen Ortsverband in Rielasingen-Worblingen. Besonders lobenswert findet die Landesvorsitzende Detzer, dass die Liste quotiert und damit ausgeglichen mit Männern und Frauen besetzt ist. „Unser politisches Ziel ist, die Vertretung von Frauen in den Parlamenten zu stärken.“

 

Zu Beginn des Tages besuchten die Landesvorsitzenden die Ten-Brink-Gemeinschaftsschule mit dem Ziel die weiterführende Schule vor Ort kennenzulernen, Erfolge und Probleme zu erfahren, und nicht zuletzt Forderungen an die Politik mitzunehmen. Die Landesvorsitzenden waren sichtlich beeindruckt über das Pilotschulprojekt der Smartboards und deren Anwendung im Schulalltag, sowie dem Erlernen eines sicheren und verantwortungsvollen Umgangs mit Medien.


 

Im Anschluß folgte ein Besuch im Energiedorf Randegg

Clemens Fleischmann der Geschäftsführer der Randegger Ottilienquelle GmbH, begrüßte die Gäste im historischen Speisesaal der Ottilienquelle . Bene Müller gab über das Bürgerunternehmen Solarcomplex, einen kleinen Hintergrundbericht über dessen konkreten Projekte. Er stellte unter anderem die große Bedeutung der Photovoltaik für die Energiewende in den Mittelpunkt, diese sei so günstig geworden, dass es sich für jeden, der über 14 Cent die kWh/ Jahr für Strom bezahlt, lohnt eine PV Anlage auf das Dach zu bauen und den Strom selbst zu nutzen. Konkret wünschte er sich von den Landesvorsitzenden, dass die mehr als 7800 Landesliegenschaften von BW für die Nutzung der PV zur Verfügung gestellt werden sollten.


 

Zum Abschluss konnte die 2400 m2 Kollektorfläche besichtigt werden. Das Randegger Wärmenetz wurde erst neun Jahre nach Inbetriebnahme solar nachgerüstet. Prägend ist die Ottilien Quelle mit hohem Sommerverbrauch.


 

Vor der Abendveranstaltung folgte ein Besuch in der K.ffeemacherei. Inhaber Jens Baumgartner berichtete über die liebevoll ausgesuchten Bio & Fairtrade-Produkte des neuen Kaffees in Rielasingen-Worblingen.


 

Am Abend hatten die Kreisgrünen die beiden Landesvorsitzenden eingeladen, bei einer öffentlichen Veranstaltung aus der Landespolitik zu berichten. Unter dem Motto „Das neue Baden-Württemberg“ stellten sie die zentralen Erfolge aus siebeneinhalb Jahren grün-geführter Landesregierung vor und diskutierten darüber mit den rund 40 Gästen.




Der rasante Mitgliederzuwachs zeige, dass die Menschen im Land den Kurs der Grünen unterstützten. „Wir haben gerade die Rekordmarke von 11.111 Mitgliedern im Land geknackt, das ist fantastisch“, freut sich Hildenbrand. „Unsere neuen Mitglieder wollen sich mit uns für echten Klimaschutz und für eine vielfältige Gesellschaft stark machen.“

 

Besondere Leuchttürme der Regierungsarbeit sind für Detzer und Hildenbrand der Baden-Württemberg-Tarif für verbundübergreifende Fahrten im öffentlichen Nahverkehr, die Integrationsmanager für ein gutes Miteinander in der Einwanderungsgesellschaft, das Sonderprogramm zum Erhalt der Artenvielfalt und die Stärkung der Schulen für mehr Bildungsgerechtigkeit. „Wir haben in vergangenen Jahren viel erreicht.
Aber wir haben auch noch viel vor“, sind sich die Landesvorsitzenden einig. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass wir die wichtigen Zukunftsaufgaben weiterhin beherzt anpacken: Unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten, unsere vielfältige Gesellschaft zusammenhalten und mit klugen Ideen eine gute Zukunft ermöglichen.“

 

 

 

]]>
Fri, 08 Mar 2019 15:58:00 +0100
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/mit_eigener_gruenen_liste_in_die_kommunalwahl_2019/ Mit eigener grünen Liste in die Kommunalwahl 2019 http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/mit_eigener_gruenen_liste_in_die_kommunalwahl_2019/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/mit_eigener_gruenen_liste_in_die_kommunalwahl_2019/ Der Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen Rielasingen-Worblingen nominierte am 30. Januar, 10... Der Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen Rielasingen-Worblingen nominierte am 30. Januar, 10 Frauen und 8 Männer für die anstehende Kommunalwahl. 2016 mit 9 Mitgliedern gegründet ist der OV inzwischen auf 18 aktive Mitglieder gewachsen denn immer mehr Menschen engagieren sich für die ökologischen Belange Ihrer Gemeinde. Alle Kandidaten*innen möchten sich verstärkt für den Klimaschutz einsetzen. Begrüßt wurden die Anwesenden durch die 3 Vorstandsmitglieder. „Wir wollen mit einer eigenen Liste bei der Gemeinderatswahl 2019 in Rielasingen-Worblingen den Einzug ins Rathaus schaffen“, eröffnete Dagmar Eisenhart den Abend. Norman Pietsch stellte die Tagesordnungspunkte vor und betont: „Auch auf kommunaler Ebene ist eine nachhaltige und ökologische Politik wichtig, die alle Bürgerinnen und Bürger beteiligt und ihnen ermöglicht an der Gestaltung und Prägung der Gemeinde aktiv teilzuhaben“. „Die Liste ist sehr gelungen und eine solide Basis für eine erfolgreiche, politische Arbeit“, so Kreisvorstandsmitglied Martin Schmeding, welcher die Wahlleitung an diesem Abend übernahm. Alle Kandidaten wurden einstimmig und mit Applaus nominiert. Unter einem weiteren Tagesordnungspunkt wurden die Kandidaten Saskia Franke und Uwe Rump für die Kreistagswahl im Wahlbezirk Rielasingen-Worblingen und Höri vorgestellt. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis, inhaltlich breit aufgestellt und präsentieren eine Kandidatenliste, die auch altersmäßig gut durchmischt ist“. Mit diesen Worten verabschiedete Jana Akyildiz die Gäste.

Hier finden Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten.

]]>
Sun, 03 Feb 2019 22:41:00 +0100
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/vorstandswahlen-4/ Vorstandswahlen http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/vorstandswahlen-4/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/vorstandswahlen-4/ Mit einem frisch gewählten Vorstand aus drei Vorsitzenden (Dagmar Eisenhart, Jana Akyildiz, Norman... Mit einem frisch gewählten Vorstand aus drei Vorsitzenden (Dagmar Eisenhart, Jana Akyildiz, Norman Pietsch) wird der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen, künftig in Rielasingen-Worblingen agieren und damit die Weichen für die bevorstehende Kommunalwahl stellen. Der Rechenschaftsbericht in der Mitgliederversammlung zeigte die Aktivitäten der letzten beiden Jahre auf. Dazu zählen neben der Opens external link in new windowStellungnahme des Ortsverbandes zur Energiewende, dem Austausch mit dem Umweltschutzbeauftragten der Gemeinde Matthias Möhrle auch viele verschiedene Besuchstermine vor Ort . Zwei weitere neue Mitglieder wurden an diesem Abend herzlich begrußt. Hubert Wehinger vom Kreisverband der Grunen wurde zum Versammlungsleiter gewählt und
verabschiedete sich mit den Worten „ Fur die kommende Gemeinderatswahl wünsche ich dem neuen Vorstand viel Kraft, Mut und viel Unterstützung, die Herausforderungen der Gemeinde mit den Bürgern zu gestalten“. Wer sich für GRÜNE Ideen in Rielasingen-Worblingen einsetzen möchte und vielleicht
sogar für eine Kandidatur auf der GRÜNEN Liste bereit ist, kann sich gerne an den neugewählten Ortsvorstand wenden.

]]>
Wed, 28 Nov 2018 15:53:00 +0100
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/besuch_in_randegg/ Besuch in Randegg http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/besuch_in_randegg/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/besuch_in_randegg/ Diese Woche haben wir die fortschrittlichen Randegger besucht. Viele Randegger Haushalte werden... Diese Woche haben wir die fortschrittlichen Randegger besucht. Viele Randegger Haushalte werden bereits seit 2009 mit regenerativer Wärme aus dem Nahwärmenetz versorgt. Nun ist neben der Heizzentrale des Getränkeabfüllbetriebs Randegger Ottilien-Quelle GmbH , das größte Solarthermie-Kollektorfeld Südbadens mit einer Fläche von ca. 2.400 qm entstanden. Beeindruckt haben uns an diesem Tag sicherlich die Bewohner von Randegg. Sie machen mit und handeln generationsübergreifend, verantwortlich und zukunftsorientiertDiese Woche haben wir die fortschrittlichen Randegger besucht. Viele Randegger Haushalte werden bereits seit 2009 mit regenerativer Wärme aus dem Nahwärmenetz versorgt. Nun ist neben der Heizzentrale des Getränkeabfüllbetriebs Randegger Ottilien-Quelle GmbH , das größte Solarthermie-Kollektorfeld Südbadens mit einer Fläche von ca. 2.400 qm entstanden. Beeindruckt haben uns an diesem Tag sicherlich die Bewohner von #Randegg. Sie machen mit und handeln generationsübergreifend, verantwortlich und zukunftsorientiert

]]>
Sat, 11 Aug 2018 16:01:00 +0200
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/bikerecycle_in_arlen/ Bikerecycle in Arlen http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/bikerecycle_in_arlen/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/bikerecycle_in_arlen/ Martin Scheunemann hat sich auf den Weg gemacht vom Heilerziehungspfleger zum Fahrradmechatroniker... Martin Scheunemann hat sich auf den Weg gemacht vom Heilerziehungspfleger zum Fahrradmechatroniker und rettet Fahrräder vor dem Schrott. Die Rohstoffe wandern wieder in den Kreislauf und soziale Projekte werden unterstützt. Wir haben ihn in der Kirchgasse 10 besucht und konnten dabei so manch spannende Geschichte hören, denn zu jedem Fahrradrahmen weiß Martin Scheunemann die passende Anekdote selbst aus dem Jahre 1920. Vintage-Räder, Unikate, Mountainbikes, BMX-Bikes, Kinderräder, Rennräder und Alltagsräder haben wir hier entdeckt.

Die Einzelteile der Räder werden in seiner Werkstatt wiederverwertet, Second-Hand Räder zum Verkauf angeboten und defekte Räder für den Alltag im Reparaturservice wieder flott gemacht. Bike-#recycle ist zudem an die listnride - Community angeschlossen, so kann man hier auch Räder mieten.

Seit einiger Zeit bietet Martin Scheunemann auch Bambusfahrräder von my Boo - Bamboo Bikes (handgefertigte Unikate) als Fachhändler an und hat dazu bereits eine Facharbeit geschrieben. Das #ZDF Terra X hat in der Reihe Rohstoffpioniere über myBoo berichtet.
www.zdf.de/…/planet-e-die-rohstoff-pioniere-102.html

]]>
Mon, 28 May 2018 16:02:00 +0200
http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/resolution_zur_schulpolitik/ Resolution zur Schulpolitik http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/resolution_zur_schulpolitik/ http://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/resolution_zur_schulpolitik/ Jana Akyildiz (OV Rielasingen-Worblingen) und Till Seiler (FGL Konstanz) haben folgende Resolution... Jana Akyildiz (OV Rielasingen-Worblingen) und Till Seiler (FGL Konstanz) haben folgende Resolution zur Schulpolitik erarbeitet. Diese wurde von der KMV von Bündnis 90/Die Grünen des KV Konstanz am 20. April ohne Gegenstimme verabschiedet.

 

Der Kreisverband Konstanz von Bündnis 90/Die Grünen

möchte die Schulpolitik als zentrales landespolitisches Thema stärker in den Fokus der Landespartei rücken und fordert verstärkte Aktivitäten insbesondere bezüglich der folgenden Aspekte:

Qualitätsentwicklung auf Basis einer klaren Schulstruktur!

Die 2011 begonnene Etablierung der Gemeinschaftsschule als neue Schulform, die mit der Zielsetzung der Chancengleichheit längeres gemeinsames Lernen ermöglicht, wird derzeit nicht mit dem nötigen Rückhalt der Landespolitik fortgeführt. An vielen Standorten kann die Gemeinschaftsschule in unmittelbarer Konkurrenz zu Gymnasien und Realschulen den Anspruch des gemeinsamen Lernens unterschiedlicher Begabungen nicht einlösen. Kultusministerin Susanne Eisenmann scheint dieses Problem zu ignorieren und äußert sich ausführlich zu möglichen Schließungen von Gemeinschaftsschulen (zuletzt im Interview mit dem Südkurier vom 10. April). Gleichzeitig behauptet sie im Widerspruch dazu bezüglich der Schulstruktur „Die Entwicklung ist solide und stabil.“ (ebd.). Wir fordern einen weiteren Ausbau der Gemeinschaftsschule als zweite Säule neben dem Gymnasium im Bereich der weiterführenden Schulen. Hierzu heißt es in unserem Wahlprogramm zur Landtagswahl 2016: „In der anderen Säule entwickeln sich die Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen zu integrativen Schulen“. Mit der Einführung der Möglichkeit, an der Realschule den Hauptschulabschluss zu erwerben, hat es unter dem ehemaligen Kultusminister Andreas Stoch (SPD) bereits einen wichtigen Schritt in diese Richtung gegeben. Leider entwickeln sich Realschule und Gemeinschaftsschule unter Susanne Eisenmann wieder auseinander. Wir halten an der Zielsetzung aus unserem Wahlprogramm fest und wenden uns entschieden gegen die Politik der Ministerin, das Schulsystem weiter zu zersplittern und die Gemeinschaftsschulen in einen ruinösen Wettbewerb zu treiben. Wir können auf Positivbeispiele aus unserem Landkreis verweisen: In Konstanz ist die Gemeinschaftsschule Gebhard die Schule mit der landesweit höchsten Nachfrage und wird in den nächsten Jahren eine Oberstufe bis zum Abitur etablieren. In Steißlingen und Rielasingen-Worblingen haben sich zwei Gemeinschaftsschulen zu anerkannten weiterführenden Schulen vor Ort entwickelt, die nicht in unmittelbarer Konkurrenz zu einer Realschule stehen. Diese Beispiele zeigen: Wenn die Strukturen stimmen, können Gemeinschaftsschulen erfolgreich arbeiten. Daher fordern wie die Etablierung des Zwei-Säulen-Modells nach dem Vorbild anderer Bundesländer wie zum Beispiel Schleswig-Holstein. Nur auf Basis einer klaren Schulstruktur können die jetzt angedachten Prozesse der Qualitätsentwicklung erfolgreich verlaufen!

Lehrermangel an den Grundschulen nachhaltig beheben!

Derzeit werden zahlreiche Maßnahmen entwickelt, um den Lehrermangel an den Grundschulen abzumildern. Dazu gehört zum Beispiel eine sogenannte „Einstellungsgarantie“ im gymnasialen Lehramt für Gymnasiallehrkräfte nach dem Referendariat, die sich bereit erklären, für mindestens drei Jahre an einer Grundschule zu arbeiten. Wir fordern neben diesen kurzfristigen Maßnahmen ein generelles Umdenken, das die Grundschulen nachhaltig stärkt. Hierzu müssen die Zahl der Studienplätze für das Lehramt an Grundschulen erhöht und die Studiendauer auf zehn Semester verlängert und damit der Dauer anderer Lehramts-studiengänge angepasst werden. Erziehungswissenschaftliche Erkenntnisse belegen längst die Bedeutung der 2 frühen Schuljahre für die Entwicklung der Kinder. Daraus folgt dann auch, dass Grundschullehrkräfte ebenso wie Lehrkräfte an weiterführenden Schulen in die Besoldungsstufe A13 eingruppiert werden müssen (bisher A12) und Grundschul-Rektor*innen im Einklang zu ihrer hohen pädagogischen Verantwortung besser zu bezahlen sind. Im Zusammenhang mit dem Lehrer-Mangel werden zunehmend auch Seiteneinsteiger*innen als Lehrkräfte eingesetzt. Hier fordern wir, dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse zu schaffen. Keinesfalls ist akzeptabel, dass Lehrkräfte mehrere Schuljahre hintereinander befristet beschäftigt werden und sich jeweils in den Sommerferien arbeitslos melden müssen.

Bedingungen für erfolgreiche Inklusion verbessern!

Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, die das Recht auf schulische Inklusion enthält, ist richtig und wichtig. Allerdings müssen die allgemeinbildenden Schulen hierfür ausreichend Ressourcen erhalten. Dabei muss ein Zwei-Pädagogen-Prinzip dergestalt sichergestellt werden, dass in Klassen mit Inklusionsschüler*innen neben der regulären Lehrkraft auch eine sonderpädagogisch ausgebildete Person eingesetzt wird. Derzeit trägt die Gemeinschaftsschule die Hauptlast der Inklusion: Dort haben 4 % der Schüler*innen einen sonder-pädagogischen Förderbedarf, an Realschulen sind es 0,2 % und an Gymnasien nur 0,01%.

Anrechnungsstunden für pädagogische Aufgaben gewähren!

In den letzten Jahren wurde das sogenannte „Entlastungskontingent“ immer weiter reduziert, das es ermöglicht, Anrechnungsstunden für Lehrkräfte zu gewähren, die bestimmte Aufgaben an den Schulen übernehmen. Dies wurde damit begründet, dass hier angeblich Ressourcen „versickern“ und dem Unterricht nicht zu Gute kommen. Dies ist jedoch ein Irrtum! So ermöglicht etwa die aufwendige Betreuung naturwissenschaftlicher Sammlungen, die aus dem Entlastungskontingent finanziert wird, die Durchführung eines interessanten experimentalen Unterrichts. Auch wichtige pädagogische Aufgaben müssen durch Entlastungsstunden gestärkt werden, dies gilt etwa für beauftragte Lehrkräfte in den Bereichen Prävention, Verkehrserziehung oder Kultur. Die von Susanne Eisenmann gegenüber dem Südkurier angekündigte Untersuchung des Landesrechnungshofs (eine Institution mit begrenzter pädagogischer Expertise) lässt befürchten, dass hier im Sinne eines fehlgeleiteten Effizienzdenkens weiter gespart wird.

Ethik-Unterricht und Islam-Unterricht ausbauen!

Bisher findet Ethik-Unterricht in Baden-Württemberg als Alternative zum Religionsunterricht nur an den weiterführenden Schulen ab Klasse 7 bzw. 8 statt. Im Sinne der Stärkung einer fundierten Diskussion gesellschaftlicher Werte und Normen an unseren Schulen können wir nicht weiter abwarten, bis unsere Forderung nach Einführung des Ethik-Unterrichts ab dem ersten Schuljahr endlich angegangen wird. Dies wurde bereits nach dem Regierungswechsel 2011 versprochen und im Koalitionsvertrag 2016 bekräftigt, der zumindest eine „schrittweise“ Ausweitung des Ethik-Unterrichts avisiert. Nichts ist bisher passiert! Es ist ein Skandal, dass das Land indirekt dadurch Geld spart, dass der Anteil der konfessionsgebunden Schüler*innen immer weiter abnimmt, so dass sich die Zahl der Schüler*innen vergrößert, die während des regulären Unterrichts in evangelischer und katholischer Religionslehre Freistunden haben, wobei die Schulen ohne Ressourcen hierfür eine Aufsicht organisieren müssen. Wir unterstützen den Ausbau des Islam-Unterrichts in staatlicher Verantwortung.

Grüne Schulpolitik diskutieren!

Wir fordern das Thema Schulpolitik auf die Agenda einer Landes-Delegiertenkonferenz (LDK) zu setzen. Bei der LDK in Heidenheim (Dezember 2017) wurde Bildungspolitik unter „Verschiedenes“ diskutiert. Dabei wurde zwar ein hoher Diskussionsbedarf deutlich, allerdings war der zeitliche Rahmen für eine angemessenen Austausch der Positionen viel zu knapp. Das Thema muss also als eigener Tagesordnungspunkt behandelt werden.
Diese Resolution richtet sich auch an die Landes- und Fraktionsführung von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg. Wir wünschen eine Stellungnahme zu den angesprochenen Punkten.

 

Jana Akyildiz und Till Seiler "Der Kuschelkurs mit dem Bildungsministerium muss ein Ende haben"

 

 

]]>
Sun, 22 Apr 2018 13:50:00 +0200

Nach oben